GUTE BÜCHER - STARKE TEXTE

JUNGE AUTOREN UND IHRE DEBÜTS

NEWs

10/14/16

Frankfurter Buchmesse 2016

19.-23. Oktober 2016

Halle 4.1-F98 (Standnummer)

09/18/15

Frankfurter Buchmesse 2015

14.-18. Oktober 2015

Halle 4.1-F98 (Standnummer)

09/18/15

Neuerscheinung zur Buchmesse 2015

Der Waran

Caspar Jenny

ISBN 978-3-931140-15-1

Killroy Media, 2015

Killroy Roman

244 Seiten

10/10/12

Frankfurter Buchmesse 2013

09.-13. Oktober 2013

Halle 4.1-F98 (Standnummer)

08/31/13

Neuerscheinung zur Buchmesse 2013

Fussballmord

Frank Salewski

ISBN:  978-3-931140-16-8

Killroy Media, 2013

Killroy 10 + 1 Stories

147 Seiten

04/01/13

Killroy media - Neue Adresse

 

KILLROY media

Michael Schönauer

 

Wachtelweg 5

71634 Ludwigsburg

Telefon: 07141 - 260019

Telefax: 07141 - 640050

 

 

Videobeitrag - Kranke Seelen - Radio Bremen TV

Kranke Seelen - Bremer Autor und Lehrer Frank Salewski über Kriegsheimkehrer

Videolink:

 

Radio Bremen TV :

Webseite: hier klicken

Popup: hier klicken

EKZ Bibliotheksservice ID 49 / 15 455.241.8

Caspar Jenny,  Der Waran, 2015. 244 S. ; 21 cm

 

ISBN: 978-3-931140-15-1

Verlag/Jahr:  KILLROY MEDIA  2015

 

Killroy Roman

fest. geb.

 

Irgendwo in Mitteleuropa in einer von Gewalt und Krieg erschütterten Zeit lebt eine Familie mit 3 Töchtern und einem Sohn. Beherrscht von einer tyrannischen „Alten“, die 2 ihrer Töchter hasserfüllt in den Tod treibt und den Sohn abgöttisch liebt, erleben die Familienmitglieder im Laufe der Jahre im engen und weiten Umfeld eine Orgie des Schreckens. Rücksichtslos, vom Gift der Selbstzerfleischung durchsetzt, kämpft jeder gegen jeden. Ein wenig ermunternder, ja deprimierender Stoff, der den Leser nicht nur angesichts seiner nicht enden Gewaltspirale voller Hass, Tod und Verbrechen zutiefst betroffen und ratlos zurücklässt. Der mal traumhaft, mal real agierende Waran als allegorische Metapher für das reptilhaft Kalte und Böse im Menschen wird Zeuge barbarischer Verhaltensweisen einer Familie, die in ihrem Machtwahn alles Menschliche und Schöne nur zerstören kann. Der mit surreal-fantastischen Elementen versetzte Debütroman des Schweizer Autors und Malers - gesetzt in kleiner Schrifttype - entzieht sich einfachen Deutungsversuchen. Ansichtssache! Nihilismus pur - im Zweifel auch verzichtbar.

Jürgen Seefeldt

To top