GUTE BÜCHER - STARKE TEXTE

JUNGE AUTOREN UND IHRE DEBÜTS

  • Verlag

NEWs

09/16/17

Frankfurter Buchmesse 2017

11.-15.10.2017

Halle 4.1-F98 (Standnummer)

09/16/17

Neuerscheinung zur Buchmesse 2017

Torsten van de Sand

Robertos endlose Reise

ISBN: 978-3-931140-44-1

Killroy Media, 2018

Killroy Roman

584 Seiten

KILLROY media - Verlagsfeature

1984 - 1994: unter dem Herausgeber und Selbstverleger Michael Schönauer erlebte "Das Magazin für Literatur & Kunst einblick" ein wechselhaftes Jahrzehnt mit unterschiedlichen Schaffensperioden und Redaktionen. Immer aber wurde programmatisch eine Literatur der 90er Jahre gefördert.

 

1993/94: Schönauer schuf wesentliche Strukturen für die "junge" SOCIAL BEAT-Szene. Die Interaktion mit verschiedensten Künstlern rückte er in den Vordergrund. Literatur wurde zum Ereignis und zur Performance. Bildende Kunst, Tanz, Musik und Dichtung als Elemente des literarischen Events.

 

1995, 1996 und 1998: aus den mit bundesweiter Beteiligung organisierten SOCIAL BEAT SLAM!poetry-Festivals entstanden die Live-Literaturreihen "tat Wort" und die "German Grand SLAM!Masters". Von 1994-2003 war Schönauer Geschäftsführer der Asperger Autorenwerkstatt e.V.

 

1995: wurde im Zuge einer neuen Publikationsreihe KILLROY media gegründet. Seitdem führt Schönauer maßgeblich die Verlagsaktivitäten. Unterstützt wird er dabei von Martin Plan (Lektorat), Elke Kurz (Les´Art), Eva Martinez (Grafikdesign), und Karin Rühle und Joachim Schönauer.

 

2001: Band 3, German Grand SLAM "Freestyle versus SLAM" Mit dem dritten Band vervollständigt sich das verlegerische Werk zur deutschen Untergrund-Literatur, "vom alten ins neue Jahrtausend"; mehr als 600 Seiten Pop-, Trash-, Beat- und Slam-Literatur inkl. Informationen zu den AutorenInnen.

 

Eine hohe qualitative Aus- und Verarbeitung des Buchproduktes wurden wesentliches Erkennungszeichen des Verlags. Aber auch die textuellen Ansprüche suchen das Besondere.

 

1998 wurde die Reihe "Killroy 10 + 1 Stories" als neues Label des Verlags gestartet. Literarische Debuts für "junge" Autoren.

 

Band 1: "Der grüne Orgasmus" die Frankfurter Schriftstellerin Heike Reich erzählt "... Es beginnt eiskalt und endet im Feuer."

 

Band 2: "Suicide City" von Philipp Schiemann erreichte inzwischen Kultstatus. Über den Düsseldorfer Autor schrieb Lawrence Ferlinghetti, City-Lights-Bookstore, San Francisco, "... the cutting edge of young German poetic life .."

 

Band 3: "JUNKIE-UFER" von Kersten Flenter. Der Journalist und "Soulpoet" aus Hannover schrieb und montierte eine "wunderliche" und vertrackte Geschichte dreier Freunde, einer Frau und ihrem Baby.

 

Band 4: "Die FRÖSI-Bande" von Christain Wolter. Fröhlich sein und singen in der Mecklenburg. Ein Post-DDR-Roman.

 

Band5: "Der merkwürdige Mann im Café" von Laabs Kowalski. Eine rasante Berg- und Talfahrt - abstoßend und faszinierend zugleich.

 

Band 6: "Einmal Fliegen noch" von Björn Ludwig. Ein ungewöhnliches Pärchen im Strudel folgenschwerer Ereignisse.

 

To top